Donnerstag, 12. Juli 2012

Regen, Regen, Regen...


Wetter wie im Herbst. Wechselhaft und kühl.


Das ist doch wirklich kein Sommer. Das Bild z.B. habe ich nicht aus dem Archiv. Es wurde von mir heute Mittag aufgenommen. Ein mit Wolken schwer behangener Himmel, der nur gelegentlich die Sonne durchscheinen lässt. Radtour, Picknick und Freibad fallen sprichwörtlich ins Wasser. Und das in den Ferien.

So sollen die Temperaturen auch am Wochenende nicht über 20° steigen. Mit Schauern und Gewittern muss verstärkt gerechnet werden. Schuld ist übrigens das Tief Mina.

Hoffentlich wird es bald schöner!

Kommentare:

  1. Schön, dass das Mistwetter wenigstens einen Namen hat. Und Mina passt irgendwie zu dem Wetter -- weil mich der Name an Mina Harker und damit an Dracula erinnert. Assoziation ist schon was tolles...

    Viel schlimmer als den reinen Regen finde ich aber die Wechselhaftigkeit. Ich hab zwar gestern nur 200 Kilometer mit der Bahn zurückgelegt, aber ich habe alles gesehen: Sintflutartige Regenfälle und srahlender Sonnenschein, getrennt von 5 Minuten Regionalbahnfahren! Sowas verrücktes habe ich lange nicht mehr gesehen...

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Assoziation. Auf den Nachnamen Harker wäre ich jetzt nicht gekommen.

    AntwortenLöschen